Ein 2:2 Remis für Leoben zum Meisterschaftsbeginn in der I. Klasse

Gleichzeitig mit der Landesliga starte auch unser Team in der I. Klasse  hinein in die neue Saison. Gegen den Schachklub Alpine Zeltweg hatte Manfred Scharf ein schlagkräftiges Team aufgestellt: Andrea Zechner, Bachler Wilhelm, Manfred Scharf und David Demmerer stellten sich der kampferprobten Mannschaft von Alpine Zeltweg entgegen. David Demmerer brachte Leoben rasch und souverän in Führung, Helmut Müller glich für Zeltweg aus. Nach dem feinen Sieg von Andrea Zechner hieß es 2:1 für Leoben, leider konnte Wilhem Bachler trotz langem Kampf  und zäher Verteidigung sein schwieriges Endspiel nicht halten. Damit endete der Mannschaftswettkampf mit einem 2:2 Unentschieden.

Auftaktsieg für Leoben in der steirischen Landesliga!

In der ersten Runde der steirischen Landesliga hatte unser Team gegen die Mannschaft aus Gamlitz anzutreten. Nach der langen Coronapause  – in der letzten Saison wurde gar nicht gespielt – waren beide Teams hochmotiviert bei der Sache.

Nachdem am 8. Brett unser Jugendspieler leider verlor, drehten die Bretter fünf, sechs und sieben das Match zu unseren Gunsten um: Oliver Wagner, Eliza Truszkiewicz und Robert Rauchlahner jun. gewannen sehr kampfbetonte Partien. Johann Webersberger am Spitzenbrett sowie Manfred Mussnig und Karl-Heinz Schein hielten ihre Partien remis. Damit war der Matchsieg unter Dach und Fach gebracht, die Niederlage von Daniel Kölber am 2. Brett änderte nichts mehr am 4,5 zu 3,5 Sieg der Leobner.

Ein Sieg in der Obersteirischen Liga in Kapfenberg

Der Mannschaftsführer Robert Mach konnte für die 1. Runde auf motivierte Spieler zurückgreifen, daher machte sich eine Topmannschaft auf den Weg in das Hotel Böhlerstern Kapfenberg. Die Mannschaft war aber gewarnt, auch vor zwei Jahren war sie zu Gast in Kapfenberg und am Papier eindeutig die bessere Mannschaft und am Ende reichte es gerade für ein Unentschieden (siehe Bericht vom 9.11.2019).

Auch dieses Jahr lief es nicht ganz nach Plan und Kapfenberg ging mit 1,5 zu 0,5 in Führung, jedoch setzten sich dann zu späterer Stunde die elostärkeren Spieler durch. Leoben drehte den Stand um auf 2,5 : 1,5. Nach starken Spiel musste der Jugendspieler auf Brett fünf aufgeben und so war der Sieg für Leoben sicher. Die längste Partie spielten Tumur-Ochir Duluu gegen Rauchlahner Robert, nach der Zeitkontrolle war folgendes Endspiel am Brett:

Tumur-Ochir versuchte als Weißer noch seinen Mehrbauern zu verwerten, musste aber nach hartnäckiger Verteidigung von Robert Rauchlahner in ein Remis einwilligen. Damit war der Endstand von 4:2 fixiert.

Kantersieg zum Saisonauftakt gegen Kindberg!

Toller Auftakt in der II. Klasse Mur/Mürztal: Mit einem überraschenden und von den Partieverläufen nicht unverdienten 4:0 Auswärtssieg in Kindberg startete unsere Mannschaft furios in die neue Spielsaison! Besonders hervorzuheben ist der Sieg an Brett 1 gegen den von der Papierform her deutlich zu favorisierenden Herbert Schönangerer. Auch an den anderen Brettern gelangen unseren SpielerInnen sehr schöne Partien. Herzlichen Glückwunsch an Kapitän Christian Wagner zu diesem tollen Einstieg!

Wir bringen die entscheidende Phase aus der Partie von Alexander Schein gegen Herbert Schönangerer:

Solider Sieg im Bezirksderby

Die Mannschaft der 2.Klasse Mur-/Mürztal musste unter erschwerten Bedingungen gegen die SG Trofaiach – Niklasdorf 4 antreten. Zum einen muss jetzt mit Mund-Nasen-Schutz gespielt werden und zum anderen waren die Trofaiacher, vor allem auf den ersten beiden Brettern, sehr stark aufgestellt.

Doch Candic Ramo auf Brett 4 war es, der für das Leobner Team mit einem Sieg nach einem feinen taktischen Schlag den Anfang machte. Es folgte Leopold Schein auf Brett 2, der, in wahrscheinlich besserer Stellung gegen Bernhard Schneeberger, mit einem Remisangebot zufrieden war.

Nachdem David Demmerer auf Brett 3 die Züge wiederholte und Alexander Schein auf Brett 1 mit Mehrbauern im Turmendspiel ebenfalls ein Remis abholte, konnte die 4.Mannschaft den zweiten Sieg der Saison einfahren und steht damit in der Tabelle auf Rang 2 hinter dem Team von Horn Union Ratten.

Endstand 2 ½ – 1 ½ siehe Runde 2 auf chess-result.com

Gelungener Auftakt in der 1. Klasse

In der ersten Runde der 1.Klasse musste die Leobener Mannschaft, wie im Vorjahr gegen den SK Alpine Zeltweg antreten.

Ein solides Debüt für den Schachklub Leoben schaffte WMK Andrea Zechner, die am ersten Brett mit Schwarz gegen Daniel Gsaxner nie in Schwierigkeiten kam und ein ungefährdetes Unentschieden erkämpfen konnte.

Als nächstes folgte die Partie von Alexander Schein am 3.Brett. Wie immer war seine Stellung komplett chaotisch und seine Zeit extrem knapp. Er sah nichts Besseres, als eine Stellungswiederholung anzunehmen und den Zähler auf 1:1 zu stellen.

Das dritte Remis schaffte „Aushilfskraft“ und Kapitän der Mannschaft der Obersteirischen Liga, Robert Mach. Er bot bereits nach der Eröffnung remis, was Heinrich Meggeneder aber zunächst ablehnte. Die beiden kämpften somit weiter, doch keiner konnte einen klaren Vorteil erspielen, weswegen das zweite Friedensangebot angenommen wurde.

Alles hing von der letzten Partie auf Brett 4 ab, wo Leopold Schein zwar auf dem Brett nie Probleme zu haben schien, da sein Gegner nie zu Gegenspiel kam, allerdings geriet er schnell in extreme Zeitnot. Der Kapitän konnte aber glücklicherweise einen kühlen Kopf bewahren, den Vorteil verwerten und der Endstand lautete somit 2 ½ – 1 ½.

Nach diesem geglückten und doch überraschenden Einstand empfängt Leoben in zwei Wochen mit Krieglach die wohl stärkste Mannschaft des Turniers.
Link: Ergebnisse der 1. Runde

2.Klasse Mur-/ Mürztal: Klarer Sieg gegen Mitfavoriten

Gleich zum Auftakt der neuen Saison musste unsere Mannschaft in der 2.Klasse gegen die Kindberger antreten. Die zwei Vereine haben sich in den vergangenen Jahren stets um den Platz an der Spitze gestritten und so konnte man sich auf ein spannendes Duell freuen.

Das Fundament für den erfolgreichen Saisonbeginn machte Felix Seidler auf Brett 4, der sich gegen seinen Gegner mühelos durchsetzen konnte. Es folgte Mannschaftsführer Leopold Schein, der eine sehr chaotische Partie auf Brett 2 für sich entscheiden konnte und somit auf 2:0 erhöhte. Sein Bruder Alexander Schein auf Brett 1 bot Richard Pieber taktisch ein Remis, das prompt angenommen wurde, womit der Sieg fixiert wurde.

Auf Brett 3 musste David Demmerer zwar in einem unklaren Endspiel einen Bauern aufgeben, konnte aber die Leichtfiguren tauschen, wodurch ein Turmendspiel entstand. Nach zähem Ringen endete die Partie schließlich friedlich.

Damit konnte unsere 4.Mannschaft mit einem überraschend klaren 3:1 Sieg in die neue Saison starten. Alle Ergebnisse der ersten Runde sind auf chess-results.com zu finden.

Obersteirische Liga: Leoben geht in Fohnsdorf unter!

In der ersten Runde durften die Leobner nach Fohnsdorf fahren. Der Schachklub Fohnsdorf hat für beste Spielbedingungen mit großen Abständen und guter Belüftung gesorgt, so konnte perfekt in die neue Saison gestartet werden.

Was dann aber passierte, war für die Leobener alles andere als perfekt. Einige Leobner Spieler kamen schon in der Eröffnung unter Druck. So konnten diese Spieler nicht einmal den 20. Zug auf das Partieformular notieren und mussten die hoffnungslose Partie schon davor aufgeben. Ein Leobner schaffte sogar etwas über 20. Züge, aber mit dem selben Ergebnis. Nur der Mannschaftsführer Robert Mach kann seinen Gegner zu einem Unentschieden überreden. Nach kurzer Zeit steht es daher 4,5 zu 0,5 für Fohnsdorf.

Oliver Wagner, der einzige Leobner der nicht auf Verlust stand, hatte ein interessantes Endspiel auf dem Brett. In dem Endspiel Damen + Springer gegen Dame + Läufer war der Springer stärker als der Läufer. Oliver hatte den Springer, der Gegner jedoch Kampfgeist und viele Dauerschachdrohungen gegen den etwas unsicheren König. Am Ende rettet Oliver die Ehre der Leobner und holt den ganzen Punkt.

Der Start in die Saison mit sechs Brettern lief nicht ganz nach Plan, aber es ist noch einen lange Spielsaison. Es kann noch viel passieren! Alle Ergebnisse der ersten Runde sind auf chess-result.com zu finden.

1. Klasse: Bittere Niederlage gegen Kindberg

In der siebten Runde, der dritten des neuen Jahres, muss die Leobener 1. Klasse Mannschaft nach zwei Siegen in Folge erneut eine Niederlage einstecken.

Zunächst sah es recht vielversprechend aus, da Felix Seidler auf Brett 4 eine sehr günstige Position nach der Eröffnung herausspielen konnte. Doch bald schon verflachte die Partie und endete schließlich in einem Remis.

Danach folgten zwei Niederlagen an den ersten beiden Brettern. Auf Brett 2 konnte Manfred Scharf seinen positionellen Vorteil nicht nutzen und die Partie schwenkte zu Gunsten seines Gegners Hans Kroeppel um, während Wilhelm Bachler auf Brett 1 den starken Angriff von Simon Weinberger nicht parieren konnte.

Daher blieb der Sieg von Mannschaftskapitän Leopold Schein, den er nach langem Kampf auf Brett 3 erringen konnte, nur Ergebniskosmetik. Endstand 2 ½ : 1 ½ für die Heimmannschaft Kindberg. Nach dieser Niederlage rutscht Leoben 3 einen Platz hinter Ratten auf Rang 6.

Rg.Team Punkte Brettpunkte
1SK Alpine Zeltweg1018,5
2SV Bruck an der Mur1015,5
3SK Kindberg916,5
4Vorwärts Fohnsdorf 2812,5
5Horn Union Ratten612,0
6Leoben 3512,5
7SG Alpine Raiffeisen/Niklasdorf 3510,5
8SV Eisenerz28,0
9SG Kapfenberg/Pernegg 216,0

Link zu chess-results: Alle Ergebnisse der 7. Runde.

Leoben gewinnt obersteirisches Derby in der Landesliga

Unser Team in der Landesliga musste in der 9. Runde auswärts gegen unseren „Nachbarn“ aus Trofaiach antreten. Kapitän Manfred Mussnig hatte eine kompakte, motivierte Mannschaft aufgestellt, galt es doch, die Führung im laufenden Bewerb zu verteidigen. Aber auch Trofaiach hatte eine spielstarke Truppe an die Bretter gebracht, so stand einer spannenden, durchwegs ausgeglichenen Begegnung nichts im Wege.

Es dauerte auch nicht allzu lange, dass an den vorderen Brettern die Punkte geteilt wurden: Sowohl das Großmeisterduell Diermair gegen Kovacevic am Spitzenbrett als auch die Begegnung am dritten Brett von Daniel Kölber gegen den Präsidenten des steirischen Schachverbandes, Dr. Gerd Mitter, endeten friedlich.

Am zweiten Brett zwischen Marco Dietmayer-Kräutler und dem kroatischen IM Vladimir Hresc gab es ebenfalls ein Remis. Als dann auch noch auf Brett fünf Manfred Mussnig und Werner Kormann ihre Partie friedlich beendeten, deutete nichts auf die nun folgenden aufregenden Ereignisse hin. In der Zwischenzeit hatte nämlich auf Brett drei Karl-Heinz Schein zum zweiten Mal ein Remisangebot seines Gegners abgelehnt. Im Nachhinein eine gute Entscheidung, denn in einem komplizierten Endspiel verlor sein Gegner in herannahender Zeitnot die Nerven und stellte hintereinander zwei Bauern ein. Leoben war in Führung gegangen! Diese baute dann Oliver Wagner noch aus, der seinen Gegner in einer schönen Positionspartie besiegen konnte. Am Jugendbrett kam es zu einer spannenden, kampfbetonten Begegnung, in der Maximilian Welzel schließlich vor dem druckvollen Spiel seines Trofaiacher Gegners kapitulieren musste. Damit führte Leoben nur mehr 4: 3 und noch war eine Partie im Gange. In einem heiß umkämpften Gefecht, in dem der Vorteil zwischen den beiden Spielern mehrmals wechselte, blieb es schließlich Daniel Cernea vorbehalten, ein spannendes Turmendspiel zu gewinnen und damit den Endstand von 5:3 für Leoben zu fixieren. Zwei Runden vor Schluss bleibt Leoben somit Führender in der steirischen Landesliga.

Alle Ergebnisse der 9. Runde auf chess-results.com