Großkampftag im Gösserbräu!

Obersteirische Liga: Leoben 2 –  SV Liezen:    4,5: 3,5

Liezen war in starker Besetzung nach Leoben gekommen, doch auch unser Team war gut auf- und eingestellt und so war ein interessanter Wettkampf zu erwarten. Kurt Fahrner, spielstarker Gastspieler aus Graz, brachte die Liezener rasch 1:0 in Führung, doch nach zwei Unentschieden am Jugendbrett und auf Brett drei (Robert Rauchlahner sen. und Christian Wagner  trugen sich hier auf Leobner Seite in die Punkteleiste ein) stellte Kapitän Robert Mach mit einer feinen Positionspartie den Ausgleich her. Hermann Strallhofer war äußerst kämpferisch eingestellt, lehnte in komplexer Stellung gar ein Remisangebot seines Gegners Wallner Dieter ab und verlor schlussendlich leider eine gut angelegte Partie. Die Führung für Liezen hielt aber nicht lange, denn auf Brett 7 gestaltete Leopold Schein sein Debut in  der Obersteirischen Liga mit einer sehr schönen Partie erfolgreich. Und als auf Brett 4 Günther Haiden  nach starker Leistung seinen Gegner zur Aufgabe zwang, führte Leoben vor der letzten noch laufenden Partie gar mit 4:3. Leider konnte Manfred Scharf seine schwierige Stellung nicht halten und  ein spannender, umkämpfter Wettkampf endete somit mit einem Unentschiden: 4:4!

Allerdings ist hier ein Nachtrag zu diesem Ergebnis anzuführen:

Leider passierte unserem Gegner bei der Aufstellung ein Missgeschick, entgegen der Kaderliste wurde ein Spieler, der eigentlich auf Brett 8 spielen müsste, auf Brett 7 eingesetzt. Durch diesen Fehler wurde die Partie am 8. Brett mit einem ganzen Punkt für Leoben gewertet und das Endergebnis folglich korrigiert: Das bedeutet, dass Leoben den Wettkampf 4,5 zu 3,5 gewonnen und damit auch die Führung in der Obersteirischen Liga übernommen hat.

Ergebnisse der 2. Runde

II. Klasse Städtezentrum: Leoben 4 – Trofaiach 4:   3,5:05

Alexander Schein auf Brett 1 erhielt kampflos den Punkt, da sein Gegner Franz Schwab nicht erschienen war. Und es dauerte nicht lange, da kristallisierte sich auf den Brettern deutlicher Vorteil für unser Team heraus. David Demmer zeigte sich taktisch und positionell voll auf der Höhe und holte sich auf Brett 4 souverän den Punkt. In einem schwierigen Endspiel bewies Ludwig Steinwender seine Kämpferqualitäten und  hielt seine Stellung remis. Damit war der Wettkampf entschieden. Als auch noch Karlheinz Hoitsch am dritten Brett seinen Mehrbauern in einem Turmendspiel zum Gewinn verdichtete, war der Endstand  fixiert: Leoben gewinnt mit 3,5 zu 0,5.

II. Klasse Städtezenrum: Leoben 5 – Kindberg 2: 0:4

Unsere Nachwuchsmannschaft schnuppert in der II. Klasse das erste Mal so richtig Turnierluft! Für Robert Koch und Fernando Lembacher war es überhaupt der erste Einsatz für den Schachklub Leoben, beide hielten gut mit, mussten aber letztendlich die Überlegenheit ihrer schon turniererfahrenen Gegner anerkennen. Auf Brett drei erhielt Kindberg einen kampflosen Punkt,  und auf Brett 1 kämpfte Maximilian Welzel stundenlang wie ein Löwe, bis er schlussendlich im Endspiel seinen König umlegen musste.

Am 9. November geht es in dieser Liga weiter, Leoben 5 muss dann in Trofaiach antreten, Leoben 4 in Kapfenberg.

Ergebnisse der II. Klasse, 2. Runde auf chess-results.com

Einladung zum 19. Internationalen Leobener Schwammerlturm-Blitzturnier

Am 26. Oktober 2019 findet bereits zum 19. Mal das Leobner Schwammerlturm-Blitzturnier statt. Der Schachklub Leoben freut sich auf Ihre geschätzte Teilnahme!

Datum und Beginn:

Samstag, 26. Oktober 2019
Beginn: 14.00 Uhr

Ort:

Gösserbräu, Leoben, Turmgasse 3, Tel. 038 42 / 28 5 30

Nenngeld

Erwachsene: € 12, Jugendliche: € 6
Vereine mit drei oder mehr teilnehmenden Jugendspielern müssen für eine Begleitperson kein Nenngeld entrichten!

Nennungsschluss

30 Minuten vor Turnierbeginn (sonst erst Auslosung ab der 2. Runde)

Austragungsmodus

13 Runden Schweizer System (Computerauslosung)
Einzel-Schachblitzturnier mit 5 Minuten Bedenkzeit

Spielberechtigung

Keine Einschränkungen; Vereins/Hobbyspieler aus dem In- und Ausland
Startrangliste und Kategoriepreise nach AUT Eloliste vom 1.10.2019
Alle Teilnehmer stimmen der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse und Fotos zu.

Preise

  1. Preis: € 100
  2. Preis: € 80
  3. Preis: € 70
  4. Preis: € 50
  5. Preis: € 40

Kategoriepreise

1850-1999 ELO: 1. Platz 30€, 2. Platz 20€
1700-1849 ELO: 1. Platz 30€, 2. Platz 20€
1500-1699 ELO: 1. Platz 30€, 2. Platz 20€
0-1499 ELO: 1.Platz 30€, 2. Platz 20€

Sonderpreise

Beste Jugendspieler U12, U14, U16 und U18
Bester Senior Ü 60
Beste Dame
und viele weitere Sachpreise

Wertung

Bei Punktegleichheit Reihung nach BH-1; BH; SB
Jeder Preisträger erhält nur einen Preis

Ehrenschutz

Kurt Wallner, Bürgermeister der Stadt Leoben

Voranmeldung

Erwünscht und erwartet unter Angabe von Spieleranzahl und Verein an:
Manfred Mussnig, Email: schach@mussnig.at

Leoben siegt in der 2. Runde der Landesliga

In der 2. Runde der steirischen Landesliga hatte unsere Mannschaft  am 5. Oktober im Gösser Bräu das Team aus Gratwein-Straßengel zu Gast. Man hatte sich fest vorgenommen, die Niederlage aus der Startrunde gegen Gamlitz vergessen zu machen und das gelang in  der Tat ganz hervorragend. Zwei schöne Siege an den Brettern 1 und 2, herausgespielt durch GM Andreas Diermair und Marco Dietmayer-Kräutler waren der Garant für einen famosen Matcherfolg, Manfred Mussnig gewann eine fein  gespielte Positionspartie und Hermann Strallhofer trug sich ebenfalls mit einer tadellosen Endspielleistung in die Siegerliste ein. Karl-Heinz Schein, Oliver Wagner und Daniel Kölber spielten jeweils remis, lediglich am Jugendbrett mussten wir eine Niederlage hinnehmen. Fazit: Ein ungefährdeter und hochverdienter 5,5, zu 2,5 Erfolg.

Alle Ergebnisse der Landesliga auf chess-results.com

1. Runde in der I.Klasse Murtal & Mürztal

Am 5. Oktober startete auch die 1. Klasse Murtal & Mürztal in die neue Saison. Und hier hatten wir gleich den Sieger des letzten Jahres, das Team aus Zeltweg zu Gast im Gösser Bräu. Am 4. Brett konnte Felix Seidler als Nachziehender seine Partie gegen Anton Schmedler sicher in den Remishafen führen. Als Mannschaftskapitän Leopold Schein auf Brett drei seine Partie nach einer schönen positionellen Leistung gewinnen konnte, lag eine faustdicke Überraschung in der Luft. Leider verloren jedoch Wilhelm Bachler und Manfred Scharf nach hartem Kampf ihre Partien auf den beiden Spitzenbrettern und so ging der Wettkampf letztlich hauchdünn 1,5 zu 2,5 verloren.

Ergebnisse der 1. Runde auf chess-results.com