Jugendliga Runde 4 + 5: Leoben behält den 1. Platz

Am Sonntag dem 8. Dezember fand die vierte und fünfte Runde der Jugendliga in Kindberg statt. In der 4. Runde spielte unsere Jugendmannschaft gegen Fohnsdorf. Fohnsdorf hatte für diese Runde ihrer Topmannschaft aufgestellt, ein 2:2 war das erwartete Ergebnis. Durch starke Leistungen auf allen Brettern konnte unsere Jugendmannschaft ein 3:1 holen, fast wäre sogar mehr möglich gewesen!

In der 5. Runde spielte die Mannschaft gegen Krieglach. Krieglach war zwar auf allen Brettern von der ELO-Zahl unterlegen, konnte aber lange Zeit den Kampf ausgeglichen halten. Am Ende setzten sich dann doch die routinierteren Spieler durch. Endstand: 4:0 für Leoben!

Mit dieser perfekten Leistung bleibt die Jugendmannschaft über den Winter auf Platz 1. Die nächsten Runden werden am 2.2. in Trofaiach und am 22.3. in Fohnsdorf gespielt.

Landesliga: Mit Kantersieg in die Winterpause! Leoben gewinnt 7:1 gegen Austria Graz

Großartiger Abschluss der Herbstsaison für unser Landesligateam: Die Mannschaft von Austria Graz wurde in der 6. Runde am 7.12. 2019 mit 7:1 besiegt. Obwohl die Grazer stark ersatzgeschwächt den Weg nach Leoben angetreten hatten, konnte ein Sieg in dieser Höhe nicht erwartet werden. Doch mit konzentriertem, motiviertem Spiel wurde eine Partie nach der anderen gewonnen: Kampfloser Punkt am Jugendbrett und ein schöner Sieg von Hermann Strallhofer und schon stand es 2:0.  Am 2. Brett endete die Partie von Marco Dietmayer-Kräutler gegen Hubert Ebner mit einem Remis und danach ging es Schlag auf Schlag: Daniel Kölber spielte bissig und aggressiv und gewann mit einem interessanten Königsangriff, Karl-Heinz Schein beendete seine Partie mit einem kleinen Doppelangriff, der seinem Gegner eine Figur kostete. Oliver Wagner zeigte, dass man als Schwarzer keine Angst vor der französischen Abtauschvariante haben muss und Manfred Mussnig bewies die Überlegenheit seines Läufers gegenüber dem gegnerischen Springer. Nach hartem Kampf endete die Partie auf Brett eins zwischen Johann Webersberger und Kurt Fahrner  mit einem Unentschieden, was schlussendlich den tollen Endstand besiegelte.

Damit überwintern wir nur einen Punkt hinter dem führenden Team aus Bärnbach an der 2. Stelle in der Landesliga und sind voll dabei im Kampf um den Titel. Eine spannende Frühjahrssaison steht bevor!

Alle Ergebnisse der 6. Runde

Knappe Niederlage gegen Fohnsdorf in der I. Klasse Leoben 3 – Fohnsdorf 2: 1,5:2,5

Zum zweiten Mal in dieser Saison musste unser Team in der I. Klasse eine denkbar knappe Niederlage hinnehmen. Gegen das sehr stark aufgestellte Team aus Fohnsdorf hielten wir hervorragend dagegen und gingen sogar in Führung: Willi Bachler hielt seine Partie am ersten Brett problemlos remis und auf Brett 4 gewann Alexander Schein überzeugend im Königsangriff. Leider sah Leopold Schein in hochkomplizierter Stellung eine rettende Ressource nicht und musste eine Niederlage hinnehmen, genauso wie Manfred Scharf, dessen hartnäckige Verteidigungsarbeit leider nicht belohnt wurde.

Kurioserweise konnten wir durch diese knappe Niederlage aber die rote Laterne in der Tabelle abgeben, diese trägt nun das Team SG Kapfenberg/Pernegg 2.

Alle Ergebnisse der 4. Runde

Spannende fünfte Runde in der Landesliga für Leoben: 4:4 Unentschieden!

Leoben trat in der fünften Runde der steirischen Landesliga am 23.11.2019 gegen die Schachgesellschaft in Graz an. Nach zwei eher raschen Remisen von Dietmayer-Kräutler und Mussnig gegen gleichstarke Gegner stand Leoben auf einigen Brettern plötzlich nicht mehr so gut da. Am Jugendbretter ging bei Maxi ein wichtiger Zentrumsbauer verloren und wenig später damit auch die Partie. Wagner durfte hier ein Remisangebot seines Gegners nicht annehmen, da auch auf anderen Brettern schwierige Stellungen für Leoben entstanden waren. Schein konnte aber einige starke Züge aufs Brett bringen und es gelang ihm noch ein sicheres Remis. Auf Brett 7 hatte unsere Schachamazone zwar das Läuferpaar, jedoch verflachte die Stellung zusehends, womit ein Remis die logische Folge war. Wagner hatte im Turmendspiel plötzlich einen Minusbauern und die Stellung war nicht mehr zu halten. Damit mussten die letzten beiden laufenden Partien gewonnen werden um den Teamverlust abzuwenden. In spannender Zeitnot versuchte Brunnsteiner seinen Gegner mit einem Trick zu überlisten und der fuhr tatsächlich noch in eine Springergabel! Damit lag es an Kölber seinen Mehrbauern im Turmendspiel zu verwerten, was ihm nach langer Nachdenkphase nach Zug 40 auch wirklich sehenswert gelang. Mit dem 4:4 dürfen wir durchaus zufrieden sein, mehr war da echt nicht drinnen. In der Tabelle hat sich Leoben durch diesen Mannschaftspunkt auf Rang 4 verbessert! Bereits nächstes Wochenende geht es mit einem Heimspiel im Gösser-Bräu weiter gegen die Mannschaft von Austria Graz.

Ergebnisse der 5. Runde

Landesliga gegen Feldbach-Kirchberg: 4:4 in der 4. Runde!

Die 4. Landesligarunde, gespielt am 16.11.2019,  brachte für unser Team ein 4:4 Unentschieden gegen die Spielgemeinschaft Feldbach/Kirchberg. Spannende Partien mündeten auf dem Großteil der Bretter in ausgeglichenen Stellungen. Lediglich auf Brett 3 und 8 gab es Ganzentscheidungen. Während Daniel Kölber in einem scharfen sizilianischen Abspiel leider die Partie verlor, holte der hochkonzentriert spielende Maximilian Welzel am Jugendbrett einen ausgesprochen wichtigen Punkt.

Bereits nächsten Samstag geht es in der Landesliga weiter, Leoben wird dann in Graz gegen die Mannschaft der Schachgesellschaft antreten.
Alle Ergebnisse der 4. Runde auf chess-results.com.

Start der Jugendliga am 10.11.2019 in Parschlug/Kapfenberg

Am heutigen Tag startete die Jugendliga in der Obersteiermark. Die Leobner spielten gegen die Mannschaften von Kindberg/Ratten, Trofaiach und Kapfenberg.

In der ersten Runde wurde Deniz am ersten Brett schnell von seinem Gegner ausgetrickst. Leoben war daher in Rückstand. Christian und Lena konnten mit zwei Siegen den Rückstand in eine Führung verwandeln. Zum Schluss setzt sich auch Maximilian auf Brett 1 als Favorit durch. Erste Runde: 3:1 für Leoben.

Trofaiach war der Gegner in der zweiten Runde. Deniz und Lena können ihre Partien schnell gewinnen. Etwas später kann Christian den gegnerischen König fangen, damit steht der Sieg fest. In der zweiten Runde spielt Maximilian die längste Partie. Mit nur noch 26 Sekunden auf der Uhr bezwingt er den Gegner in einem Läufer-Springer Endspiel. Spannung pur und dazu noch sehenswerte Technik für die vielen Zuschauer. Endstand der zweiten Runde: 4:0.

In der dritten Runde spielte Leoben gegen die starke Mannschaft von Kapfenberg/Pernegg. In dieser Runde spielt Deniz im Endspiel seinen Gegner aus und gewinnt. Die restlichen Partien schauen lange Zeit ausgeglichen aus, bis Lena auf Brett 2 eine Qualität einstellt und später den König umlegen muss. Auf Brett 3 hat Christian ebenso materiellen Nachteil, sein Gegner unterschätzt aber die weit vorgerückten Bauern und Christian kann die Partie noch gewinnen. Dem Spitzenspieler Duluu unterläuft ein Fehler. Er musste nach langem Kampf einsehen, dass Maximilian den Vorteil im Endspiel verwerten kann. Runde 3: 3:1

Mit dieser ausgezeichneten Leistung geht Leoben in Führung, gefolgt von Kapfenberg/Pernegg und Kindberg/Ratten. Die nächsten Spiele finden am Sonntag dem 8.12. in Kindberg statt.

Alle Ergebnisse der Jugendliga findet man wieder auf chess-results.com

Obersteiriche Liga und 2. Klasse: ELOs gewinnen keine Schachpartie

Am Samstag dem 9.11. war wieder ein Großeinsatz unserer Mannschaften angesagt. Leoben 4 und Leoben 5 spielten in der 2. Klasse und Leoben 3 hatte ihren Einsatz in der Obersteirischen Liga. Der Mannschaftsführer von Leoben 3 war dieses Mal vollkommen entzückt, da er sehr früh von den besten Spielern Zusagen hatte. Bei dieser guten Mannschaft war dann sogar der Mannschaftsführer mit seinen 1808 ELO nur mehr Zuschauer. Die Aufstellung war sicher die stärkste Besetzung seit drei Jahren, dementsprechend war die Erwartung groß die Heimmannschaft Kapfenberg/Pernegg zu vernichten. Die Strategie – auf den ersten vier Brettern Remis zu spielen und auf den hinteren Brettern die vollen Punkte zu holen – schien nach Spielbeginn aufzugehen. Auf Brett 1 konnte sich die zwei Kontrahenten nach kurzer Eröffnungsschlacht gegenseitig von einem Remis überzeugen. Oliver Wagner hatte nach der Eröffnung auf Brett zwei eine angenehmere Stellung als Weißer. Auch auf den restlichen Brettern war die Ausgangssituation nach der Eröffnung für die Leobener sehr erfreulich und der Mannschaftsführer noch immer entzückt. Robert Rauchlahner kann seinen Gegner von der Ausweglosigkeit seiner Stellung überzeugen und gewinnt auf Brett 5.

Dann lief an diesem Nachmittag plötzlich einiges nicht mehr nach Plan. Auf Brett 8 vergibt Lena Antenreiter ihren Eröffnungsvorteil und verliert die Partie. Auch der Vater von Lena spielt auf Brett 7 eine Kombination, die eine Lücke hat, sodass statt Mehrfigur ein Bauer weniger für ihn blieb und das entstandene Endspiel verloren ist. Er rettet sich in ein Endspiel mit ungleichen Läufern und kann zumindest den Punkteverlust abwenden. Auch Eliza auf Brett 4 passt kurz nicht auf, der taktisch starke Jugendspieler Duluu hat am Ende eine Qualität mehr. Eliza kämpft, kann aber den Verlust nicht abwenden. Günter Haiden auf Brett 6 verliert auch den Faden und eigentlich steht der für Kapfenberg spielende Matthias Bürgstein am Ende besser, beide Spielen haben zum Schluss hochgradige Zeitnot und einigen sich auf ein Remis. Auf Brett zwei hält sich Oliver nicht an die Vorgabe des Mannschaftsführers und gewinnt seine Partie. Mit dem Endergebnis von 4:4 kann Kapfenberg/Pernegg zufrieden sein, für Leobener ist das Ergebnis eine herbe Enttäuschung.

2. Klasse: Kapfenberg/Pernegg vs Leoben 4

Leoben 4 spielt an diesem Nachmittag auch gegen Kapfenberg/Pernegg. Auch diese Mannschaft ist von der ELO-Liste deutlich stärker aufgestellt als die Heimmannschaft. Hier läuft es aber eindeutig besser! Alexander Schein kann seinen Mehrbauern aus der Eröffnung im Endspiel verwerten. Karlheinz Hoitsch kann nach einigen taktischen Verwicklungen seine Partie gewinnen. David Demmerer überrennt den Gegner mit einer Bauernwalze und sichert sich so den vollen Punkt am letzten Brett. Der Mannschaftsführer Leopold Schein kann seine Erfahrung und Spielstärke ausspielen und gewinnt ebenfalls. Der Gesamtscore von 0:4 kann sich sehen lassen.

2. Klasse: Trofaiach 4 vs Leoben 5

Leoben 5 kämpfte an diesem Nachmittag gegeben Trofaiach 4. Leoben 5 spielt hier mit einer sehr jungen Mannschaft gegen stärkere Gegner und muss eine Niederlage von 1,5 zu 2,5 hinnehmen. Durch die großartige Leistung von Christian Wagner am ersten Brett, fällt die Niederlage sehr klein aus.  Christian kann ein Remis herausholen, obwohl sein Gegner ca.  670 ELOs mehr hat! Robert Koch kann seine Partie ebenfalls gewinnen. Gratulation an die noch junge Mannschaft für diese gute Leistung.

Ergebnisse vom 9.11.2019

Obersteirische Liga, 3. Runde
2. Klasse Murtal + Mürztal, 3. Runde

19. Leobner Schwammerlturmturnier: Robert Kreisl holt sich den Sieg

45 Teilnehmer fanden sich am Nationalfeiertag im schönen Festsaal des Restaurants Gösser Bräu ein, um  – wie es Obmann Mag. Karl-Heinz Schein in seiner Eröffnungsrede formulierte – einen geistigen Fitnessmarsch zu absolvieren. Nachdem der Kulturreferent der Stadt Leoben, Mag. Johannes Gsaxner,  Grußworte der Stadtgemeinde übermittelt und das Turnier eröffnet hatte, entwickelte sich ein spannender Wettkampf. Vom internationalen Schiedsrichter Manfred Mussnig souverän geleitet, standen nach 13 Runden die verdienten Sieger fest.  Ganz oben am Stockerl stand IM Robert Kreisl, der von Anbeginn weg in der Spitzengruppe zu finden war und die Führung bis zum Schluss nicht abgab. Er spielte sicher, solide und konnte 11 Partien gewinnen. Damit blieb er schlussendlich einen halben Punkt vor Großmeister Andreas Diermair, der zwar als einziger im Turnier ohne Niederlage blieb, aber insgesamt vier Mal in ein Unentschieden einwilligte.  Den dritten Platz belegte der kroatische IM Vladimir Hresc mit 9,5 Punkten, ganz knapp vor dem Duo Gyula Dobo und Marco Dietmayer-Kräutler, die jeweils 9 Punkte erzielten.

Sehr erfreulich war das hervorragende Abschneiden zahlreicher motivierter Jugendlicher, die so manchem arrivierten Blitzer das Nachsehen gaben. Das Turnier verlief ausgesprochen harmonisch und so erklärten viele Teilnehmer, dass sie sich schon auf die Jubiläumsveranstaltung im nächsten Jahr freuen, wenn das Schwammerlturmturnier dann zum 20. Mal ausgetragen wird.

Endergebnis auf chess-results.com

Steirische Landesmeisterschaft im Blitzschach – schöne Erfolge für den Schachklub Leoben!

Aus Anlass des 60-jährigen Vereinsjubiläums veranstaltete der Schachklub Kindberg am 20. Oktober die steirische Landesmeisterschaft im Blitzschach. Zwar fanden sich für dieses prestigeträchtige Turnier nur recht wenige Teilnehmer ein, aber der Schachklub Leoben war stark vertreten und unsere Spieler schnitten großartig ab. Ganz souverän gewann Marco Dietmayer-Kräutler mit 10,5 Punkte aus 11 Partien das Turnier und ist somit Landesmeister im Blitzschach! Herzlichen Glückwunsch! Die Damenwertung ging ebenfalls nach Leoben: Eliza Truszkiewicz holte sich mit starken 6 Punkten den Titel bei den Damen.

Der neue Landesmeister im Blitzschach in Aktion.

Zum Drüberstreuen konnte das Team unseres Schachklubs, vertreten durch Marco Dietmayer–Kräutler, Hermann Strallhofer, Oliver Wagner, Eliza Truszkiewicz und Karl-Heinz Schein den Mannschaftssieg holen. 

Das Team aus Leoben
Die Mannschaften von Leoben, Fohnsdorf und Krieglach.

Endtabelle nach der 11. Runde