1 Klasse: 1. Runde nach der Winterpause Leoben – SV Bruck/Mur 1-3

Am 28.01.2023 nahm auch die 1.Klasse Mur-/Mürztal ihren Betrieb nach der Winterpause wieder auf. Unser Team Leoben 3 spielte dabei auswärts gegen den vermeintlichen Außenseiter SV Bruck/Mur, der diesmal aber sehr stark aufgestellt war.

Auf Brett 1 konnte Robert Rauchlahner seine derzeitige Superform demonstrieren und ein solides und schnelles Remis gegen Michael Sulzbacher herausspielen. Robert Mach kam nach längerer Pause zu seinem Comeback, das die Leobner Schachfreunde schon herbeigesehnt hatten. Auf Brett 2 sollte er in dieser Partie kein Glück haben, seine sehr aussichtsreiche, durch druckvolles Positionsspiel herausgearbeitete Stellung kippte schlussendlich und so kam sein Gegner Heinz Zechner zu einem vollen Punkt. Auf Brett drei konnte sich unser Brucker Schachfreund Michael Ully den ganzen Punkt holen.

Manfred Scharf hatte auf Brett 4 als Anziehender eine extrem chaotische Partie gegen Michael Kvas, in der der Nachziehende zwar in ein klar besseres Endspiel abwickeln konnte, unser Manfred ließ sich dadurch allerdings nicht aus der Ruhe bringen und konnte den halben Punkt gerade noch retten. Die Mannschaft von Leoben 3 verlor daher den spannenden Wettkampf mit 1-3.

1. Klasse: Spannende Begegnung am Ponyhof

Nach dem schwachen Auftakt in der ersten Runde galt es für die Mannschaft von Leoben 3 auswärts in Ratten Punkte zu sammeln. Doch es fing leider wieder schlecht an, denn der Leobener Teamkapitän Alexander Schein musste sich Martin Pretterhofer geschlagen geben, nachdem er in einer entscheidenden Abfolge eine Variante falsch berechnete und nach dem Verlust des Turmes resignieren musste. Sein Bruder Leopold konnte aber auf Brett zwei trotz akuter Zeitnot ein klar gewonnenes Endspiel sauber verwerten und somit auf 1:1 stellen. Unsere Verstärkung aus Fernost hatte ihren Gegner stets im Griff und konnte sich auf Brett vier mit einer Handvoll Freibauern und der Mehrqualität klar behaupten und einen weiteren Punkt für Leoben ergattern. Es kam also auf die Begegnung am ersten Brett an: In einer äußerst scharfen Stellung fand Wilhelm Bachler zwar einige kraftvolle Züge aber Hans-Peter Enk verteidigte genau, konnte mehrere Bauern gewinnen, die schließlich für den Sieg reichten und dadurch das Gesamtergebnis ausgleichen. Die Horn Union Ratten und Leoben 3 trennen sich in der 1.Klasse also mit 2:2. Die nächste Runde findet erst in über einem Monat am 19.11. daheim gegen die Auswahl von Kapfenberg 2 statt.

1.Klasse Mur/Mürz – Ein Unentschieden gegen SK Kapfenberg in der Vorschlussrunde

Auch in der 1. Klasse wurde dieses Wochenende die vorletzte Runde ausgetragen. Kapitän Leopold Schein hatte eine starke, motivierte Mannschaft aufgestellt, immerhin will man noch aufs Podest! Allerdings war der SK Kapfenberg nicht gewillt, in die Rolle des Punktelieferanten zu schlüpfen und schickte ebenfalls ein kampfstarkes Team ins rennen. Und so entwickleten sich spannende Partien. Zwei Remisen standen jeweils einen Sieg von Leoben und Kapfenberg gegenüber, am Ende stand es 2:2. Damit ist für unser Team noch alles drinnen, wir stehen auf Platz vier, einen Punkt getrennt vom Podest. Die Schlussrunde bringt ein Heimspiel gegen Eisenerz, wir drücken die Daumen!

2. April 2022 – unser Schachklub in drei verschiedenen Ligen erfolgreich!

Gleich in drei Ligen standen an diesem Wochenende Meisterschaftskämpfe am Programm. Mit einem Remis gegen Fohnsdorf fand die Obersteirische Liga ihren Ausklang, da standen wir ja schon vor der Schlussrunde als Sieger fest. Herzliche Gratulation an Kapitän Robert Mach und seine motivierte Mannschaft.

Noch jeweils zwei Runden sind in der I. Klasse und in der Landesliga zu spielen und in beiden Ligen blieben wir dieses Wochenende siegreich.

Das Heimspiel in der I. Klasse wurde mit 2,5 zu 1,5 gegen Ratten gewonnen, wobei Kapitän Leopold Schein und David Demmerer zu schönen Siegen kamen. Alexander Schein verlor am Spitzenbrett und Karl Hoitsch hielt sein Endspiel am vierten Brett locker remis. Damit liegen wir zwei Runden vor Schluss am 5. Tabellenplatz.

Tolle Nachrichten gibt es von der Landesliga: Mit einem hart umkämpften 4,5 zu 3,5 Sieg gegen den unmittelbaren Verfolger Voitsberg bauten wir unsere Führung auf einen Vier- Punkte-Vorsprung aus. Dabei waren die Voitsberger so stark wie noch nie in dieser Saison aufgestellt. Zwei Großmeister, ein Internationaler Meister und ein FIDE-Meister auf den ersten vier Brettern, da war klar, dass es für Leoben nicht leicht werden würde. Doch konnte unser Obmann mit einem Sieg gegen den slowenischen FIDE-Meister Dragan Simic die Niederlage von Daniel am dritten Brett kompensieren, die ersten beiden Bretter endeten remis. Wie so oft in dieser Saison holten die hinteren Bretter die Kastanien für uns aus dem Feuer. Eine Niederlage am 5. Brett ließ die Sache zwar kurzzeitig brenzlig aussehen, doch ein Remis auf Brett 6 und ein Doppelschlag auf Brett 7 und 8 entschied schlussendlich den heiß umkämpften Wettkampf zu unseren Gunsten.

Mit einem Vorsprung von vier Punkten geht nun Leoben in die beiden Schlussrunden, bereits nächsten Samstag wartet im Heimspiel Trofaiach auf uns.

1. Klasse – Niederlage nach langer Pause

Auch in der 1.Klasse wurde am Samstag, den 19.03.2022 der Meisterschaftsbetrieb wieder aufgenommen. Allerdings als Nachtragsrunde. Unsere Mannschaft spielte dabei auswärts gegen Kindberg. Leider konnte nur Alexander Schein auf Brett 2 den vollen Punkt einfahren. Durch sehr gutes Stellungsverständnis konnte er seinen Vorteil in ein gewonnenes Turmendspiel umwandeln. Manfred Scharf konnte auf Brett 3 ein solides Remis erzielen. Andrea Zechner verlor auf Brett eins und auch auf Brett vier konnte sich mit Karl Fasching ein Kindberger den ganzen Punkt holen. Nach zwei Runden findet sich das Team Leoben 3 nun auf Platz sechs.

Ein 2:2 Remis für Leoben zum Meisterschaftsbeginn in der I. Klasse

Gleichzeitig mit der Landesliga starte auch unser Team in der I. Klasse  hinein in die neue Saison. Gegen den Schachklub Alpine Zeltweg hatte Manfred Scharf ein schlagkräftiges Team aufgestellt: Andrea Zechner, Bachler Wilhelm, Manfred Scharf und David Demmerer stellten sich der kampferprobten Mannschaft von Alpine Zeltweg entgegen. David Demmerer brachte Leoben rasch und souverän in Führung, Helmut Müller glich für Zeltweg aus. Nach dem feinen Sieg von Andrea Zechner hieß es 2:1 für Leoben, leider konnte Wilhem Bachler trotz langem Kampf  und zäher Verteidigung sein schwieriges Endspiel nicht halten. Damit endete der Mannschaftswettkampf mit einem 2:2 Unentschieden.

Gelungener Auftakt in der 1. Klasse

In der ersten Runde der 1.Klasse musste die Leobener Mannschaft, wie im Vorjahr gegen den SK Alpine Zeltweg antreten.

Ein solides Debüt für den Schachklub Leoben schaffte WMK Andrea Zechner, die am ersten Brett mit Schwarz gegen Daniel Gsaxner nie in Schwierigkeiten kam und ein ungefährdetes Unentschieden erkämpfen konnte.

Als nächstes folgte die Partie von Alexander Schein am 3.Brett. Wie immer war seine Stellung komplett chaotisch und seine Zeit extrem knapp. Er sah nichts Besseres, als eine Stellungswiederholung anzunehmen und den Zähler auf 1:1 zu stellen.

Das dritte Remis schaffte „Aushilfskraft“ und Kapitän der Mannschaft der Obersteirischen Liga, Robert Mach. Er bot bereits nach der Eröffnung remis, was Heinrich Meggeneder aber zunächst ablehnte. Die beiden kämpften somit weiter, doch keiner konnte einen klaren Vorteil erspielen, weswegen das zweite Friedensangebot angenommen wurde.

Alles hing von der letzten Partie auf Brett 4 ab, wo Leopold Schein zwar auf dem Brett nie Probleme zu haben schien, da sein Gegner nie zu Gegenspiel kam, allerdings geriet er schnell in extreme Zeitnot. Der Kapitän konnte aber glücklicherweise einen kühlen Kopf bewahren, den Vorteil verwerten und der Endstand lautete somit 2 ½ – 1 ½.

Nach diesem geglückten und doch überraschenden Einstand empfängt Leoben in zwei Wochen mit Krieglach die wohl stärkste Mannschaft des Turniers.
Link: Ergebnisse der 1. Runde

1. Klasse: Bittere Niederlage gegen Kindberg

In der siebten Runde, der dritten des neuen Jahres, muss die Leobener 1. Klasse Mannschaft nach zwei Siegen in Folge erneut eine Niederlage einstecken.

Zunächst sah es recht vielversprechend aus, da Felix Seidler auf Brett 4 eine sehr günstige Position nach der Eröffnung herausspielen konnte. Doch bald schon verflachte die Partie und endete schließlich in einem Remis.

Danach folgten zwei Niederlagen an den ersten beiden Brettern. Auf Brett 2 konnte Manfred Scharf seinen positionellen Vorteil nicht nutzen und die Partie schwenkte zu Gunsten seines Gegners Hans Kroeppel um, während Wilhelm Bachler auf Brett 1 den starken Angriff von Simon Weinberger nicht parieren konnte.

Daher blieb der Sieg von Mannschaftskapitän Leopold Schein, den er nach langem Kampf auf Brett 3 erringen konnte, nur Ergebniskosmetik. Endstand 2 ½ : 1 ½ für die Heimmannschaft Kindberg. Nach dieser Niederlage rutscht Leoben 3 einen Platz hinter Ratten auf Rang 6.

Rg.Team Punkte Brettpunkte
1SK Alpine Zeltweg1018,5
2SV Bruck an der Mur1015,5
3SK Kindberg916,5
4Vorwärts Fohnsdorf 2812,5
5Horn Union Ratten612,0
6Leoben 3512,5
7SG Alpine Raiffeisen/Niklasdorf 3510,5
8SV Eisenerz28,0
9SG Kapfenberg/Pernegg 216,0

Link zu chess-results: Alle Ergebnisse der 7. Runde.

1. Klasse: Leoben vs Eisenerz 3,5:0,5

Gemeinsam mit Leobener Landesligaauswahl, hatte die Mannschaft der 1.Klasse ein „Heimspiel“ gegen Eisenerz. Zunächst konnte sich Karlheinz Hoitsch auf Brett vier mit einer Portion Glück aus einer verlorenen Stellung gegen Peter Tamegger retten und den Zähler auf 1:0 stellen. Leopold Schein spielte auf Brett zwei eine relativ ereignislose Partie gegen seinen Gegner Franz Prantl und der Mannschaftskapitän einigte sich angesichts der Matchsituation , trotz leicht besserer Stellung auf ein baldiges Remis.

Auf Brett drei trafen mit Alexander Schein und Christian Magritzer zwei äußerst trickreiche Spieler aufeinander, was eine extrem scharfe Partie versprach. Die Kiebitze wurden nicht enttäuscht, denn Alexander Schein opferte zum einen eine Qualität für die Initiative und verbrauchte zum anderen auch jede Menge Zeit. In großer Zeitnot und einer rasiermesserscharfen Stellung bewahrte er allerdings einen kühlen Kopf und konnte nach der Zeitkontrolle mit einem weiteren vollen Punkt den zweiten Saisonsieg in der 1.Klasse fixieren.

Am ersten Brett spielte Willi Bachler eine positionelle Glanzpartie gegen Kreisspielleiter Werner Winter, wodurch das Endergebnis auf dreieinhalb zu einem halben erhöht wurde. Auch in der Tabelle gelang ein  schöner Sprung nach vorne ins Mittelfeld.

Ergebnisse der 6. Runde, 1. Klasse

Siege für Leoben in der Landesliga und in der I. Klasse

Die 7. Runde der steirischen Landesliga wurde am 25. Jänner 2020 ausgetragen. Mit einem hart umkämpften 4,5:3,5 gegen Styria Graz startete unsere Mannschaft sehr erfolgreich in das neue Jahr. An den ersten drei Brettern wurde jeweils der Punkt geteilt. Marco Dietmayer-Kräutler spielte ein sehr solide Partie, die in ein korrektes Remis mündete. Am Spitzenbrett konnte GM Andreas Diermair die Festung seines Gegners nicht knacken, auf Brett 3 hielt Daniel Kölber ein Turmendspiel mit einem Minusbauern souverän remis. In der Zwischenzeit waren auf den Brettern sieben und acht zwei Entscheidungen gefallen: Unser Jugendbrett Maximilian Welzl hatte einen schönen Sieg erzielt, Rauchlahner Robert jun. verrechnete sich leider und musste nach einer missglückten taktischen Abwicklung aufgeben. Als Karl-Heinz Schein in einer Stellung mit zwei Mehrbauern Remis ablehnte, aber schließlich einen teuflischen Konter seines Gegners übersah, übernahm Styria Graz plötzlich die Führung. Doch Oliver Wagner erzielte mit einem schneidigen Turmopfer nebst Mattangriff den Punkt zum Matchausgleich, den Siegespunkt erzielte Manfred Mussnig nach druckvollem Mittelspiel in einem spannenden Endspiel.

Ergebnisse der 7. Runde, Landesliga

Und auch in der I. Klasse Murtal und Mürztal wurde mit der 5. Runde die erste Begegnung im neuen Jahr ausgetragen. Unser Team Leoben 3 war in Trofaiach zu Gast, die Mannschaftsaufstellungen ließen ein ausgeglichenes Ergebnis erwarten. Nach einem frühen Figurengewinn auf Brett 2 ließ Manfred Scharf nichts mehr anbrennen, Leoben ging 1:0 in Führung. Auf Brett 4 konnte David Demmerer ein schlecht stehendes Endspiel nicht halten, Ausgleich für Trofaiach. Mannschaftskapitän Leopold Schein blieb es vorbehalten, mit einem Sieg die Führung wieder herzustellen. Als Wilhelm Bachler am Spitzenbrett seine Partie remisierte, stand das Ergebnis fest: Leoben gewinnt gegen Trofaiach 2,5:1,5. Nach einigen denkbar knappen Niederlagen gratulieren wir zu diesem schönen Erfolg.

Ergebnisse der 5. Runde, 1. Klasse