Jugendliga: Leoben behält die Führung

In Trofaiach mussten unsere Jugendlichen die Tabellenführung gegen Kindberg/Ratten und Trofaiach verteidigen. In der ersten Runde gegen Kindberg/Ratten konnte Deniz seine Partie auf Brett 4 überzeugend gewinnen, Lena musste sich später wegen einer Mattdrohung durch eine dreimaligen Zugwiederholung ins Remis retten. Maximilian konnte später auf Brett 1 den Gegner bezwingen, dadurch war der Mannschaftssieg gesichert. Christian steht mit seinem Läuferpaar leicht besser, hatte aber davor eine Möglichkeit einen Bauern zu gewinnen übersehen und nimmt das spätere Remisangebot der Gegnerin an. Der Endstand ist dadurch 3:1.

Gegen Trofaiach läuft es am Anfang nicht gut. Maximilian ist durch die gegnerische Eröffnung 1. b4 verwirrt, passt kurz nicht auf und muss die Partie mit einem Turm weniger weiterkämpfen. Nach langem Kampf kann Maximilian die Partie noch gewinnen. Auf Brett 4 kann Deniz in einer Blitzpartie den Gegner bezwingen. Die zwei Spieler spielen so schnell, dass selbst die Korrektheit aller Züge fragwürdig ist. Auf Brett 2 hat Christian nach der Eröffnung eine Figur mehr und kann den Vorteil sicher verwerten. Lena hat eine Partie mit ungleichen Rochaden, sodass es zu beidseitigen Angriffen kommen kann. Bevor die Angriffe starten, stellt der Gegner seine Dame ein und gibt auf. Damit ist der Endstand mit 4:0 fixiert und die Tabellenführung abgesichert.

Ergebnisse der 6. Runde und 7. Runde.

Jugendliga Runde 4 + 5: Leoben behält den 1. Platz

Am Sonntag dem 8. Dezember fand die vierte und fünfte Runde der Jugendliga in Kindberg statt. In der 4. Runde spielte unsere Jugendmannschaft gegen Fohnsdorf. Fohnsdorf hatte für diese Runde ihrer Topmannschaft aufgestellt, ein 2:2 war das erwartete Ergebnis. Durch starke Leistungen auf allen Brettern konnte unsere Jugendmannschaft ein 3:1 holen, fast wäre sogar mehr möglich gewesen!

In der 5. Runde spielte die Mannschaft gegen Krieglach. Krieglach war zwar auf allen Brettern von der ELO-Zahl unterlegen, konnte aber lange Zeit den Kampf ausgeglichen halten. Am Ende setzten sich dann doch die routinierteren Spieler durch. Endstand: 4:0 für Leoben!

Mit dieser perfekten Leistung bleibt die Jugendmannschaft über den Winter auf Platz 1. Die nächsten Runden werden am 2.2. in Trofaiach und am 22.3. in Fohnsdorf gespielt.

Start der Jugendliga am 10.11.2019 in Parschlug/Kapfenberg

Am heutigen Tag startete die Jugendliga in der Obersteiermark. Die Leobner spielten gegen die Mannschaften von Kindberg/Ratten, Trofaiach und Kapfenberg.

In der ersten Runde wurde Deniz am ersten Brett schnell von seinem Gegner ausgetrickst. Leoben war daher in Rückstand. Christian und Lena konnten mit zwei Siegen den Rückstand in eine Führung verwandeln. Zum Schluss setzt sich auch Maximilian auf Brett 1 als Favorit durch. Erste Runde: 3:1 für Leoben.

Trofaiach war der Gegner in der zweiten Runde. Deniz und Lena können ihre Partien schnell gewinnen. Etwas später kann Christian den gegnerischen König fangen, damit steht der Sieg fest. In der zweiten Runde spielt Maximilian die längste Partie. Mit nur noch 26 Sekunden auf der Uhr bezwingt er den Gegner in einem Läufer-Springer Endspiel. Spannung pur und dazu noch sehenswerte Technik für die vielen Zuschauer. Endstand der zweiten Runde: 4:0.

In der dritten Runde spielte Leoben gegen die starke Mannschaft von Kapfenberg/Pernegg. In dieser Runde spielt Deniz im Endspiel seinen Gegner aus und gewinnt. Die restlichen Partien schauen lange Zeit ausgeglichen aus, bis Lena auf Brett 2 eine Qualität einstellt und später den König umlegen muss. Auf Brett 3 hat Christian ebenso materiellen Nachteil, sein Gegner unterschätzt aber die weit vorgerückten Bauern und Christian kann die Partie noch gewinnen. Dem Spitzenspieler Duluu unterläuft ein Fehler. Er musste nach langem Kampf einsehen, dass Maximilian den Vorteil im Endspiel verwerten kann. Runde 3: 3:1

Mit dieser ausgezeichneten Leistung geht Leoben in Führung, gefolgt von Kapfenberg/Pernegg und Kindberg/Ratten. Die nächsten Spiele finden am Sonntag dem 8.12. in Kindberg statt.

Alle Ergebnisse der Jugendliga findet man wieder auf chess-results.com

Jugendteam Leoben 1 gewinnt obersteirische Jugendliga

Heute fanden die letzten drei Runden in der obersteirischen Jugendliga statt. Das Team Leoben 1 ging als Tabellenführer mit zwei Punkten Vorsprung in die letzten Runden. Die Verfolger Fohnsdorf 1+2 und Trofaiach warteten nur auf einen Ausrutscher des Tabellenführers auf den dahinterliegenden Plätzen. So war Spannung bis zur letzten Runde garantiert, da Leoben 1 gegen beide starken Mannschaften aus Fohnsdorf antreten musste. In der siebten Runde lief alles nach Plan: Die Begegnung Trofaiach gegen Fohnsdorf 1 endet unentschieden, das perfekte Ergebnis für Leoben 1. Ein 3,5 zu 0,5 gegen die mit Ausfällen kämpfenden Rattener festigt die Tabellenführung von Leoben 1 nach dieser Runde.

In der achten Runde versuchte Fohnsdorf 1, in der direkten Begegnung gegen Leoben 1, den Vorsprung von Leoben 1 zu verringern. Brett 3 und 4 waren sehr schnell entschieden, der Zwischenstand von 1:1 ließ jedes Endergebnis zu. Auf den ersten zwei Brettern war die Lage lange nicht geklärt, viele Zuschauer rechneten schon mit einem Unentschieden auf diesen Brettern. Durch kleine Fehler der beiden Fohnsdorfer entschieden Freibauern im Endspiel die Partien für Leoben. Der klare Endstand von 3:1 täuscht, hier wäre auch ein Unentschieden ein faires Ergebnis gewesen.

Leoben 1 gegen Fohnsdorf 1, die Entscheidung im Turmendspiel.

In der letzten Runde war noch alles offen. Leoben 1 konnte sich zwar eine knappe Niederlage gegen den Verfolger Fohnsdorf 2 leisten um Gold zu holen, aber diese Niederlage durfte nicht mit 1:3 oder schlimmer ausfallen. Fohnsdorf 2 war auf den ersten beiden Bretten der Favorit, hier ließ der Elounterschied Schlimmes befürchten. Der Plan war, auf den letzten zwei Brettern zumindest 1,5 Punkte für den ersten Platz zu holen. Dieser Plan war aber nach kurzer Zeit Geschichte. Die hinteren Bretter waren entschieden, der Zwischenstand von 1:1 war nicht geplant und auf den ersten zwei Brettern hatte jeder Leobener eine Leichtfigur weniger auf dem Brett. Eine Niederlage von 1:3 würde den zweiten Platz bedeuten. Der Kampfgeist von Maximilian und Alex war aber nicht gebrochen und zumindest bei Alex zahlte sich der Kampf aus. Der wichtige halbe Punkt für das Endergebnis 1,5 zu 2,5 sicherte den ersten Platz.

Gold für Leoben 1 bei der der Siegerehrung

Für das Team Leoben 2 war auch eine wichtige Begegnung am Programm. Das direkte Match gegen Kindberg/Pernegg um den vorletzten Platz. Leider mussten das Team Leoben 2 die letzten drei Runden ohne den Topspieler Riad auskommen. Der Gegner Kapfenberg war in der siebten Runde dadurch klarer Favorit. Unsere Nachwuchsspieler leisteten großartigen Widerstand, jedoch setzen sich die erfahrenen Spieler aus Kapfenberg mit 3,5 zu 0,5 durch.

Runde 7, Kapfenberg gegen Leoben 2

In der wichtigen direkten Begegnung Leoben 2 – Kindberg/Pernegg waren die jüngsten Spieler schon etwas erschöpft. Gute und auch schon fast gewonnene Stellungen endeten in schmerzhaften Niederlagen. Der Endstand von 0:4 war eindeutig. Bei längeren Wettkämpfen merkt man dann doch den Altersunterschied und die Routine der älteren Spieler. Unser Team Leoben 2 hat sicher viele Erfahrungen für die Zukunft gesammelt, auch Leoben 1 hatte vor zwei Jahren den gleichen schwierigen Start in der obersteirischen Jugendliga!

Tapfer gekämpft, Leoben 2 bei der Siegerehrung

Endstand auf chess-results.com

Obersteirische Jugendliga: Leoben 1 bleibt in Führung

Spannende Partien gab es wieder in der Jugendliga. Der Spielort in Kapfenberg war leider nicht jedem Navigationssystem bekannt, sodass einige Eltern die Gegend in und um Kapfenberg erkunden durften. Zu Spielbeginn waren trotzdem alle Spieler anwesend.

Schöne Spielbedingungen in Parschlug – Kapfenberg

Leoben 1 konnte durch gute und konstante Leistungen von Alex und Christian immer Mannschaftspunkte sichern. Maximilian spielt auf dem ersten Brett sehr gut, musste aber einsehen, dass er gegen das Nachwuchstalent Duluu aus Kapfenberg doch ein bisschen zu wenig Spielerfahrung hat. Unsere steirische Jugendmeisterin Lena kämpfte nicht nur gegen die gegnerischen Figuren sondern auch gegen eine Verkühlung. Diese Doppelbelastung führte wahrscheinlich in zwei Partien zu Figureneinsteller in der Eröffnungsphase.

Runde 4: Ratten gegen Leoben 2

Die Spieler der Mannschaft Leoben 2 kämpften wieder tapfer und erspielten sich dadurch ihren ersten Mannschaftspunkt. Sebastian und Jana nutzten ihre Chancen und konnten gegen Krieglach punkten. Sebastian wollte die Aufgabe seines Gegners nach dem Schachgebot fast nicht akzeptieren, der Gegner konnte ihn dann trotzdem vom schönen Mattbild am Brett überzeugen.
Ein zweiter Mannschaftspunkt wäre auch möglich gewesen. In der vierten Runde gegen Ratten erspielte Riad auf Brett 1 einen Punkt. Die anderen zwei Bretter konnte die Jugendlichen aus Ratten überzeugend gewinnen. Die Entscheidung fiel daher am letzten Brett: Jana gegen Linda. Die beiden Mädchen spielten die längste Partie in dieser Begegnung. Jana positionierte ihre Figuren zum Angriff auf den gegnerischen weißen König, alle Zuschauer rechneten schon mit einem blutrünstigen Gemetzel, dann erhörte Jana das Remisangebot von Linda. Der Mannschaftssieg ging knapp an Ratten.

Tabelle der Jugendliga auf chess-results.com

Spannende Partien in der Jugendliga

Der Schachklub Leoben spielt in dieser Saison mit zwei Mannschaften in der Jugendliga.  Mit einigem Glück konnte Leoben 1 drei volle Mannschaftspunkte erspielen. Starke Endspieltechnik zeigte Maximilian am ersten Brett und konnte ein Endspiel trotz Minusbauern Remis halten. Er sicherte so den ersten Mannschaftssieg. Dieser erste Mannschaftssieg war besonders glücklich, da eine junge Dame aus Leoben ab dem 12. Zug lieber ohne Dame spielen wollte!

Die Spieler der Mannschaft Leoben 2 kämpften tapfer und mit ein bisschen mehr Erfahrung wären auch ein paar Punkte mehr möglich gewesen. Wie es gehen kann, zeigte Fernando bei den ersten zwei Spielen. Er erwischt einen sehr guten Start in seine Wettkampfkarriere und erspielte zwei Punkte für die Mannschaft. Auch unerfahrene Kämpfer können gefährlich sein!
Riad auf dem Spitzenbrett hätte sich auch mehr Punkte verdient. Er zeigt auf dem ersten Brett eine starke Leistung. Dies war auch bei der Begegnung Leoben 1 gegen Leoben 2 zu sehen. Ein Unentschieden wäre der gerechte Partieausgang gewesen.

Die Ergebnisse der ersten drei Runden sind auf chess-results.com zu finden.