Solider Sieg im Bezirksderby

Die Mannschaft der 2.Klasse Mur-/Mürztal musste unter erschwerten Bedingungen gegen die SG Trofaiach – Niklasdorf 4 antreten. Zum einen muss jetzt mit Mund-Nasen-Schutz gespielt werden und zum anderen waren die Trofaiacher, vor allem auf den ersten beiden Brettern, sehr stark aufgestellt.

Doch Candic Ramo auf Brett 4 war es, der für das Leobner Team mit einem Sieg nach einem feinen taktischen Schlag den Anfang machte. Es folgte Leopold Schein auf Brett 2, der, in wahrscheinlich besserer Stellung gegen Bernhard Schneeberger, mit einem Remisangebot zufrieden war.

Nachdem David Demmerer auf Brett 3 die Züge wiederholte und Alexander Schein auf Brett 1 mit Mehrbauern im Turmendspiel ebenfalls ein Remis abholte, konnte die 4.Mannschaft den zweiten Sieg der Saison einfahren und steht damit in der Tabelle auf Rang 2 hinter dem Team von Horn Union Ratten.

Endstand 2 ½ – 1 ½ siehe Runde 2 auf chess-result.com

Gelungener Auftakt in der 1. Klasse

In der ersten Runde der 1.Klasse musste die Leobener Mannschaft, wie im Vorjahr gegen den SK Alpine Zeltweg antreten.

Ein solides Debüt für den Schachklub Leoben schaffte WMK Andrea Zechner, die am ersten Brett mit Schwarz gegen Daniel Gsaxner nie in Schwierigkeiten kam und ein ungefährdetes Unentschieden erkämpfen konnte.

Als nächstes folgte die Partie von Alexander Schein am 3.Brett. Wie immer war seine Stellung komplett chaotisch und seine Zeit extrem knapp. Er sah nichts Besseres, als eine Stellungswiederholung anzunehmen und den Zähler auf 1:1 zu stellen.

Das dritte Remis schaffte „Aushilfskraft“ und Kapitän der Mannschaft der Obersteirischen Liga, Robert Mach. Er bot bereits nach der Eröffnung remis, was Heinrich Meggeneder aber zunächst ablehnte. Die beiden kämpften somit weiter, doch keiner konnte einen klaren Vorteil erspielen, weswegen das zweite Friedensangebot angenommen wurde.

Alles hing von der letzten Partie auf Brett 4 ab, wo Leopold Schein zwar auf dem Brett nie Probleme zu haben schien, da sein Gegner nie zu Gegenspiel kam, allerdings geriet er schnell in extreme Zeitnot. Der Kapitän konnte aber glücklicherweise einen kühlen Kopf bewahren, den Vorteil verwerten und der Endstand lautete somit 2 ½ – 1 ½.

Nach diesem geglückten und doch überraschenden Einstand empfängt Leoben in zwei Wochen mit Krieglach die wohl stärkste Mannschaft des Turniers.
Link: Ergebnisse der 1. Runde

2.Klasse Mur-/ Mürztal: Klarer Sieg gegen Mitfavoriten

Gleich zum Auftakt der neuen Saison musste unsere Mannschaft in der 2.Klasse gegen die Kindberger antreten. Die zwei Vereine haben sich in den vergangenen Jahren stets um den Platz an der Spitze gestritten und so konnte man sich auf ein spannendes Duell freuen.

Das Fundament für den erfolgreichen Saisonbeginn machte Felix Seidler auf Brett 4, der sich gegen seinen Gegner mühelos durchsetzen konnte. Es folgte Mannschaftsführer Leopold Schein, der eine sehr chaotische Partie auf Brett 2 für sich entscheiden konnte und somit auf 2:0 erhöhte. Sein Bruder Alexander Schein auf Brett 1 bot Richard Pieber taktisch ein Remis, das prompt angenommen wurde, womit der Sieg fixiert wurde.

Auf Brett 3 musste David Demmerer zwar in einem unklaren Endspiel einen Bauern aufgeben, konnte aber die Leichtfiguren tauschen, wodurch ein Turmendspiel entstand. Nach zähem Ringen endete die Partie schließlich friedlich.

Damit konnte unsere 4.Mannschaft mit einem überraschend klaren 3:1 Sieg in die neue Saison starten. Alle Ergebnisse der ersten Runde sind auf chess-results.com zu finden.

1. Klasse: Bittere Niederlage gegen Kindberg

In der siebten Runde, der dritten des neuen Jahres, muss die Leobener 1. Klasse Mannschaft nach zwei Siegen in Folge erneut eine Niederlage einstecken.

Zunächst sah es recht vielversprechend aus, da Felix Seidler auf Brett 4 eine sehr günstige Position nach der Eröffnung herausspielen konnte. Doch bald schon verflachte die Partie und endete schließlich in einem Remis.

Danach folgten zwei Niederlagen an den ersten beiden Brettern. Auf Brett 2 konnte Manfred Scharf seinen positionellen Vorteil nicht nutzen und die Partie schwenkte zu Gunsten seines Gegners Hans Kroeppel um, während Wilhelm Bachler auf Brett 1 den starken Angriff von Simon Weinberger nicht parieren konnte.

Daher blieb der Sieg von Mannschaftskapitän Leopold Schein, den er nach langem Kampf auf Brett 3 erringen konnte, nur Ergebniskosmetik. Endstand 2 ½ : 1 ½ für die Heimmannschaft Kindberg. Nach dieser Niederlage rutscht Leoben 3 einen Platz hinter Ratten auf Rang 6.

Rg.Team Punkte Brettpunkte
1SK Alpine Zeltweg1018,5
2SV Bruck an der Mur1015,5
3SK Kindberg916,5
4Vorwärts Fohnsdorf 2812,5
5Horn Union Ratten612,0
6Leoben 3512,5
7SG Alpine Raiffeisen/Niklasdorf 3510,5
8SV Eisenerz28,0
9SG Kapfenberg/Pernegg 216,0

Link zu chess-results: Alle Ergebnisse der 7. Runde.

1. Klasse: Leoben vs Eisenerz 3,5:0,5

Gemeinsam mit Leobener Landesligaauswahl, hatte die Mannschaft der 1.Klasse ein „Heimspiel“ gegen Eisenerz. Zunächst konnte sich Karlheinz Hoitsch auf Brett vier mit einer Portion Glück aus einer verlorenen Stellung gegen Peter Tamegger retten und den Zähler auf 1:0 stellen. Leopold Schein spielte auf Brett zwei eine relativ ereignislose Partie gegen seinen Gegner Franz Prantl und der Mannschaftskapitän einigte sich angesichts der Matchsituation , trotz leicht besserer Stellung auf ein baldiges Remis.

Auf Brett drei trafen mit Alexander Schein und Christian Magritzer zwei äußerst trickreiche Spieler aufeinander, was eine extrem scharfe Partie versprach. Die Kiebitze wurden nicht enttäuscht, denn Alexander Schein opferte zum einen eine Qualität für die Initiative und verbrauchte zum anderen auch jede Menge Zeit. In großer Zeitnot und einer rasiermesserscharfen Stellung bewahrte er allerdings einen kühlen Kopf und konnte nach der Zeitkontrolle mit einem weiteren vollen Punkt den zweiten Saisonsieg in der 1.Klasse fixieren.

Am ersten Brett spielte Willi Bachler eine positionelle Glanzpartie gegen Kreisspielleiter Werner Winter, wodurch das Endergebnis auf dreieinhalb zu einem halben erhöht wurde. Auch in der Tabelle gelang ein  schöner Sprung nach vorne ins Mittelfeld.

Ergebnisse der 6. Runde, 1. Klasse

Salzkammergutopen zu Pfingsten und Bundesfinale im Schulschach

Am Pfingstwochenende ging es für die Familie Schein in Bad Ischl beim Salzkammergutopen weiter. Unser Klubobmann Karl-Heinz kämpfte im A-Turnier und blieb ungeschlagen, ihm fehlte allerdings in einigen Partien die nötige Durchschlagskraft, weshalb er nicht unter die Preisträger kam.

Seine Söhne Leopold und Alexander konnten, nach einigen Anfangsschwierigkeiten, im C-Turnier so manche  erfolgreiche Partien verbuchen und dadurch Plätze in der oberen Hälfte ergattern. Alexander hatte nach diesem Turnier eine besonders anstrengende Schachwoche hinter sich, denn vor dem Pfingstwochenende spielte er mit dem Team der HTL Leoben im Bundesfinale Schulschach/Oberstufe in Cap Wörth. Die HTL, Leoben die bei dem Turnier die Steiermark vertrat, landete zum Schluss sogar auf dem sensationellen dritten Rang.

Konzentriert in der letzten Phase der Partie
Wer kann hier einen Vorteil aus der Eröffnung holen?

Ergebnisse des 13. Salzkammergutopen in Bad Ischl

HTL Leoben belegt den 3. Platz im Bundesfinale

Ergebnisse des Bundesfinale Schulschach – Oberstufe