ASKÖ Team Blitz Landesmeisterschaft

Schon seit mehr als einer Dekade veranstaltet der ASKÖ Steiermark in der Adventzeit ein Team-Schachevent in Graz. Im Zweijahresrhythmus wechseln sich hier Schnell- und Blitzschach ab. Am 15. Dezember 2019 stand wieder der Team Blitzbewerb am Programm. Leoben sendete eine starke und junge Mannschaft aus. Mit Andreas Diermair (Brett 1), Daniel Kölber (Brett 2), Manfred Mussnig (Brett 3) und Robert Rauchlahner jun. (Brett 4) war man in der Setzliste des Turnieres auf Platz vier gereiht. Ziel ist natürlich immer besser Abzuschneiden, als man gesetzt ist und der Start war vielversprechend. Die ersten drei Runden wurden sicher gewonnen, ehe es aber in Runde 4 gegen Krieglach eine überraschende Niederlage setzte. Mit der knappen Niederlage in Runde 7 gegen die Grazer Schachfreunde I, war man quasi aus dem Titelrennen. Auch der Schlussspurt mit vier Siegen aus den letzten vier Runden reichte nicht mehr für den ersten Platz. Da man aber noch Austria Graz I dabei schlug, war der Weg zu den Topplätzen gesichert. Mit Rang drei in der Gesamtwertung und Rang zwei in der A-Gruppe darf Leoben mit dem Erreichten zufrieden sein. Besonders unser Schachgroßmeister auf Brett 1 scorte gewaltig und erreichte mit 9/11 ein feines Resultat am 1. Brett. Auch die anderen drei Leobener spielten definitiv aggressiv und kompromisslos, womit der gute Endrang als Belohnung heraus kam.

Gratulation an Styria Graz, die diesen Teambewerb gewannen und gegen die wir in Runde 5 ein 2:2 holen konnten. Bemerkenswert bei diesem Turnier sind auch immer die großzügigen Preise. So wurde von Leoben unter anderem drei Bretter mit Spielgarnituren gewonnen, worauf sich möglicherweise die besten Jugendlichen bei der Weihnachtsfeier am 21. Dezember freuen dürfen?!

Ergebnisse: http://chess-results.com/tnr492593.aspx

Jugendliga Runde 4 + 5: Leoben behält den 1. Platz

Am Sonntag dem 8. Dezember fand die vierte und fünfte Runde der Jugendliga in Kindberg statt. In der 4. Runde spielte unsere Jugendmannschaft gegen Fohnsdorf. Fohnsdorf hatte für diese Runde ihrer Topmannschaft aufgestellt, ein 2:2 war das erwartete Ergebnis. Durch starke Leistungen auf allen Brettern konnte unsere Jugendmannschaft ein 3:1 holen, fast wäre sogar mehr möglich gewesen!

In der 5. Runde spielte die Mannschaft gegen Krieglach. Krieglach war zwar auf allen Brettern von der ELO-Zahl unterlegen, konnte aber lange Zeit den Kampf ausgeglichen halten. Am Ende setzten sich dann doch die routinierteren Spieler durch. Endstand: 4:0 für Leoben!

Mit dieser perfekten Leistung bleibt die Jugendmannschaft über den Winter auf Platz 1. Die nächsten Runden werden am 2.2. in Trofaiach und am 22.3. in Fohnsdorf gespielt.

Start der Jugendliga am 10.11.2019 in Parschlug/Kapfenberg

Am heutigen Tag startete die Jugendliga in der Obersteiermark. Die Leobner spielten gegen die Mannschaften von Kindberg/Ratten, Trofaiach und Kapfenberg.

In der ersten Runde wurde Deniz am ersten Brett schnell von seinem Gegner ausgetrickst. Leoben war daher in Rückstand. Christian und Lena konnten mit zwei Siegen den Rückstand in eine Führung verwandeln. Zum Schluss setzt sich auch Maximilian auf Brett 1 als Favorit durch. Erste Runde: 3:1 für Leoben.

Trofaiach war der Gegner in der zweiten Runde. Deniz und Lena können ihre Partien schnell gewinnen. Etwas später kann Christian den gegnerischen König fangen, damit steht der Sieg fest. In der zweiten Runde spielt Maximilian die längste Partie. Mit nur noch 26 Sekunden auf der Uhr bezwingt er den Gegner in einem Läufer-Springer Endspiel. Spannung pur und dazu noch sehenswerte Technik für die vielen Zuschauer. Endstand der zweiten Runde: 4:0.

In der dritten Runde spielte Leoben gegen die starke Mannschaft von Kapfenberg/Pernegg. In dieser Runde spielt Deniz im Endspiel seinen Gegner aus und gewinnt. Die restlichen Partien schauen lange Zeit ausgeglichen aus, bis Lena auf Brett 2 eine Qualität einstellt und später den König umlegen muss. Auf Brett 3 hat Christian ebenso materiellen Nachteil, sein Gegner unterschätzt aber die weit vorgerückten Bauern und Christian kann die Partie noch gewinnen. Dem Spitzenspieler Duluu unterläuft ein Fehler. Er musste nach langem Kampf einsehen, dass Maximilian den Vorteil im Endspiel verwerten kann. Runde 3: 3:1

Mit dieser ausgezeichneten Leistung geht Leoben in Führung, gefolgt von Kapfenberg/Pernegg und Kindberg/Ratten. Die nächsten Spiele finden am Sonntag dem 8.12. in Kindberg statt.

Alle Ergebnisse der Jugendliga findet man wieder auf chess-results.com

Obersteiriche Liga und 2. Klasse: ELOs gewinnen keine Schachpartie

Am Samstag dem 9.11. war wieder ein Großeinsatz unserer Mannschaften angesagt. Leoben 4 und Leoben 5 spielten in der 2. Klasse und Leoben 3 hatte ihren Einsatz in der Obersteirischen Liga. Der Mannschaftsführer von Leoben 3 war dieses Mal vollkommen entzückt, da er sehr früh von den besten Spielern Zusagen hatte. Bei dieser guten Mannschaft war dann sogar der Mannschaftsführer mit seinen 1808 ELO nur mehr Zuschauer. Die Aufstellung war sicher die stärkste Besetzung seit drei Jahren, dementsprechend war die Erwartung groß die Heimmannschaft Kapfenberg/Pernegg zu vernichten. Die Strategie – auf den ersten vier Brettern Remis zu spielen und auf den hinteren Brettern die vollen Punkte zu holen – schien nach Spielbeginn aufzugehen. Auf Brett 1 konnte sich die zwei Kontrahenten nach kurzer Eröffnungsschlacht gegenseitig von einem Remis überzeugen. Oliver Wagner hatte nach der Eröffnung auf Brett zwei eine angenehmere Stellung als Weißer. Auch auf den restlichen Brettern war die Ausgangssituation nach der Eröffnung für die Leobener sehr erfreulich und der Mannschaftsführer noch immer entzückt. Robert Rauchlahner kann seinen Gegner von der Ausweglosigkeit seiner Stellung überzeugen und gewinnt auf Brett 5.

Dann lief an diesem Nachmittag plötzlich einiges nicht mehr nach Plan. Auf Brett 8 vergibt Lena Antenreiter ihren Eröffnungsvorteil und verliert die Partie. Auch der Vater von Lena spielt auf Brett 7 eine Kombination, die eine Lücke hat, sodass statt Mehrfigur ein Bauer weniger für ihn blieb und das entstandene Endspiel verloren ist. Er rettet sich in ein Endspiel mit ungleichen Läufern und kann zumindest den Punkteverlust abwenden. Auch Eliza auf Brett 4 passt kurz nicht auf, der taktisch starke Jugendspieler Duluu hat am Ende eine Qualität mehr. Eliza kämpft, kann aber den Verlust nicht abwenden. Günter Haiden auf Brett 6 verliert auch den Faden und eigentlich steht der für Kapfenberg spielende Matthias Bürgstein am Ende besser, beide Spielen haben zum Schluss hochgradige Zeitnot und einigen sich auf ein Remis. Auf Brett zwei hält sich Oliver nicht an die Vorgabe des Mannschaftsführers und gewinnt seine Partie. Mit dem Endergebnis von 4:4 kann Kapfenberg/Pernegg zufrieden sein, für Leobener ist das Ergebnis eine herbe Enttäuschung.

2. Klasse: Kapfenberg/Pernegg vs Leoben 4

Leoben 4 spielt an diesem Nachmittag auch gegen Kapfenberg/Pernegg. Auch diese Mannschaft ist von der ELO-Liste deutlich stärker aufgestellt als die Heimmannschaft. Hier läuft es aber eindeutig besser! Alexander Schein kann seinen Mehrbauern aus der Eröffnung im Endspiel verwerten. Karlheinz Hoitsch kann nach einigen taktischen Verwicklungen seine Partie gewinnen. David Demmerer überrennt den Gegner mit einer Bauernwalze und sichert sich so den vollen Punkt am letzten Brett. Der Mannschaftsführer Leopold Schein kann seine Erfahrung und Spielstärke ausspielen und gewinnt ebenfalls. Der Gesamtscore von 0:4 kann sich sehen lassen.

2. Klasse: Trofaiach 4 vs Leoben 5

Leoben 5 kämpfte an diesem Nachmittag gegeben Trofaiach 4. Leoben 5 spielt hier mit einer sehr jungen Mannschaft gegen stärkere Gegner und muss eine Niederlage von 1,5 zu 2,5 hinnehmen. Durch die großartige Leistung von Christian Wagner am ersten Brett, fällt die Niederlage sehr klein aus.  Christian kann ein Remis herausholen, obwohl sein Gegner ca.  670 ELOs mehr hat! Robert Koch kann seine Partie ebenfalls gewinnen. Gratulation an die noch junge Mannschaft für diese gute Leistung.

Ergebnisse vom 9.11.2019

Obersteirische Liga, 3. Runde
2. Klasse Murtal + Mürztal, 3. Runde

Einladung zum 19. Internationalen Leobener Schwammerlturm-Blitzturnier

Am 26. Oktober 2019 findet bereits zum 19. Mal das Leobner Schwammerlturm-Blitzturnier statt. Der Schachklub Leoben freut sich auf Ihre geschätzte Teilnahme!

Datum und Beginn:

Samstag, 26. Oktober 2019
Beginn: 14.00 Uhr

Ort:

Gösserbräu, Leoben, Turmgasse 3, Tel. 038 42 / 28 5 30

Nenngeld

Erwachsene: € 12, Jugendliche: € 6
Vereine mit drei oder mehr teilnehmenden Jugendspielern müssen für eine Begleitperson kein Nenngeld entrichten!

Nennungsschluss

30 Minuten vor Turnierbeginn (sonst erst Auslosung ab der 2. Runde)

Austragungsmodus

13 Runden Schweizer System (Computerauslosung)
Einzel-Schachblitzturnier mit 5 Minuten Bedenkzeit

Spielberechtigung

Keine Einschränkungen; Vereins/Hobbyspieler aus dem In- und Ausland
Startrangliste und Kategoriepreise nach AUT Eloliste vom 1.10.2019
Alle Teilnehmer stimmen der Veröffentlichung ihrer Ergebnisse und Fotos zu.

Preise

  1. Preis: € 100
  2. Preis: € 80
  3. Preis: € 70
  4. Preis: € 50
  5. Preis: € 40

Kategoriepreise

1850-1999 ELO: 1. Platz 30€, 2. Platz 20€
1700-1849 ELO: 1. Platz 30€, 2. Platz 20€
1500-1699 ELO: 1. Platz 30€, 2. Platz 20€
0-1499 ELO: 1.Platz 30€, 2. Platz 20€

Sonderpreise

Beste Jugendspieler U12, U14, U16 und U18
Bester Senior Ü 60
Beste Dame
und viele weitere Sachpreise

Wertung

Bei Punktegleichheit Reihung nach BH-1; BH; SB
Jeder Preisträger erhält nur einen Preis

Ehrenschutz

Kurt Wallner, Bürgermeister der Stadt Leoben

Voranmeldung

Erwünscht und erwartet unter Angabe von Spieleranzahl und Verein an:
Manfred Mussnig, Email: schach@mussnig.at

Spannende Partien beim 26. Schach-Open in Ratten

Der Schachklub Ratten veranstaltete vom 30.5.-2.6.2019 das schon traditionelle Schach-Open in der Steiermark. Über 170 Spieler aus mehreren Bundesländern kämpften um wichtige Punkte in vier Bewerben. Das tolle Turnier motivierte auch viele Leobner, der Schachklub Leoben war mit 12 Teilnehmern in Ratten vertreten. David Demmerer aus Leoben konnte den D-Bewerb gewinnen! Gratulation zu dieser ausgezeichneten Leistung. Unsere jüngsten Teilnehmer Christian, Lena und Jana sammelten nicht nur Punkte und ELOs, sondern auch viele neue Erfahrungen und Tricks von den erfahrenen Spielern.

Schein Leopold bestätigt seine ausgezeichnete Form und kann sich im C-Bewerb den fünften Platz holen und dazu noch den Kategoriepreis gewinnen. Scharf Manfred beendet nur drei Plätze dahinter das Turnier und muss auch nicht mit leeren Händen nach Hause fahren: Er gewinnt einen Geschenkskorb bei der Abschlussverlosung!

Rauchlahner Robert Jun. verpasst nur durch die marginal schlechtere Buchholzwertung den Turniersieg im B-Bewerb. Er gibt nur ein Remis ab und kann die anderen Partien souverän gewinnen. Auf den 17. Platz folgt Martin Antenreiter, der durch seine Zeitnotphasen nach dem 20. Zug das Publikum unterhält. Rauchlahner Robert Sen. hat einen schwierigen Start ins Turnier und muss in der ersten Runde schon gegen den späteren Turniersieger antreten. Er kämpft sich zurück und kann am Ende den 27. Platz belegen.

Im A-Bewerb spielen Daniel Kölber und Oliver Wagner mit und müssen im späteren Turnierverlauf sogar gegeneinander antreten. Statt ein geschobenes Remis wird bis zum Schluss gekämpft, am Ende war die Punkteteilung trotzdem unausweichlich. Im harten A-Bewerb belegt Daniel den 13. Platz und Oliver den 15. Platz.

Die Teilnehmer aus Leoben

Alle Ergebnisse des 26. Schach-Open in Ratten auf chess-results.com

Steirische U10-Landesmeisterschaft

Vom 4. April bis zum 6. April kämpften die Kinder bei der U10 Landesmeisterschaft um die Medaillenplätze. Nur mehr die 16 besten Kinder aus der Steiermark wurden nach Leibnitz eingeladen. Vom Schachklub Leoben konnte sich Lena Antenreiter für die Landesmeisterschaften qualifizieren. Die ersten Runden liefen für Lena fast perfekt, sie holte 2,5 Punkte aus drei Partien. Danach setzte es leider drei teilweise sehr schmerzhafte Niederlagen. Mit ein bisschen Auslosungsglück waren die Gegner in den letzten zwei Runden besiegbar, Lena konnte diese Partien auch gewinnen und den zweiten Platz in der Mädchenwertung belegen. Verdiente Landesmeisterin wurde Sonja Röhrer, welche auch die besten Buben unter Zugzwang brachte und ausgezeichnete Technik am Schachbrett zeigte.

Bei den Buben konnte sich der Favorit Jonas Feiertag mit 7,5 Punkten aus 8 Runden eindeutig durchsetzten, gefolgt von Felix Stöger und Georg Gressenberger mit jeweils 5,5 Punkten. Gratulation!

Endergebnis nach der 8. Runde

Steirische U8-Landesmeisterschaft

Vom 22. März bis zum 23. März wurde in Leibnitz die U8-Landesmeisterschaft ausgetragen. Die besten Kinder in der Alterskategorie U8 spielten um den begehrten Titel „Steirischer Landesmeister U8 2019“ und „Steirische Landesmeisterin U8 2019“. Von den 14 teilnahmeberechtigten Kindern, wurde der Leobner Schachklub gleich von zwei Kindern vertreten: Jana Antenreiter und Deniz Kaaragaz.

Jana Antenreiter gewinnt die erste Partie, muss aber in der zweiten Runde eine Niederlage einstecken. In der dritten Runde gelingt Jana ein schneller Sieg gegen den späteren Landesmeister, der nur diese eine Partie verliert.

Am ersten Tag verliert Deniz Kaaragaz die erste Partie, erkämpft einen Sieg in der zweiten Partie und muss sich in der dritten Runde nochmals geschlagen geben. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner weiß, er spielte bei den Verlustpartien gegen den späteren Landesmeister und Vize-Landesmeister!

Der zweite Tag beginnt für Jana und Deniz sehr gut, beide können ihre ersten Partien gewinnen. Deniz gewinnt danach noch zwei weitere Partien und belegt den sechsten Platz bei den Buben und den 8. Gesamtrang. Jana will es spannend machen und verschenkt die Dame in den nächsten zwei Runden. Sie erholt sich wieder, spielt konzentrierter und kann die wichtige Partie gegen ihre Verfolgerin Viktoria gewinnen. Am Ende belegt sie den tollen dritten Gesamtplatz und wird Vize-Landesmeisterin 2019. Durch diese Platzierung qualifiziert sie sich für die Österreichischen Meisterschaften im Juni.

Endergebnis nach der 8 Runden

Obersteirische Liga: Knapper Sieg gegen Fohnsdorf

Die Mannschaft Leoben 2 hatte in der heurigen Saison schon einige Niederlagen einstecken müssen, daher waren die Erwartungen klein. Ein Sieg gegen die junge und motivierte Mannschaft aus Fohnsdorf war unwahrscheinlich, aber ein Unentschieden erreichbar. Der Mannschaftsführer motivierte die Spieler aus Leoben 2 mit folgender Feststellung: „Nur in der heutigen Runde kann Leoben noch punkten. In der Schlussrunde wartet der Tabellenzweite Krieglach.“

Die erste Überraschung war die schnell entschiedene Partie auf Brett 3. Eliza droht im Mittelspiel ein Matt, um den Gegner zu einen Verteidigungszug zu nötigen. Dieser ignoriert die Drohung, Eliza setzt Matt und Leoben war in Führung.

Der Ausgleich für Fohnsdorf fällt gleich darauf auf Brett 8. Maria kann mit ihrer Erfahrung gegen die jüngere Gegenspielerin einen sicheren Sieg für Fohnsdorf herausspielen. Nach den Friedensschlüssen auf den Brettern zwei und vier, gewinnt Haiden Günter seine Partie. Wilhelm Bachler lehnt das Remisangebot vom Gegner ab, überzieht die Stellung und verliert in Folge die Partie. Zwischenstand: 3:3!

Brett 5 + Brett 6: Fohnsdorf – Leoben

Nach zäher Verteidigung mit den weißen Steinen gewinnt Martin Antenreiter doch die Partie auf Brett 6. Durch diesen Sieg war zumindest das Unentschieden gesichert. Die letzte laufende Partie auf Brett 1 entschied über Sieg oder Unentschieden. Hier konnte Hermann Strallhofer wieder seine Endspielkünste zeigen. Die stark nach Verlust aussehende Stellung konnte er im Turmendspiel halten und so den wichtigen letzten halben Punkt für den Mannschaftssieg holen. Gratulation!

Brett 1: Kann man die schwarze Stellung noch halten?

Ergebnisse auf chess-results.com

Jugendteam Leoben 1 gewinnt obersteirische Jugendliga

Heute fanden die letzten drei Runden in der obersteirischen Jugendliga statt. Das Team Leoben 1 ging als Tabellenführer mit zwei Punkten Vorsprung in die letzten Runden. Die Verfolger Fohnsdorf 1+2 und Trofaiach warteten nur auf einen Ausrutscher des Tabellenführers auf den dahinterliegenden Plätzen. So war Spannung bis zur letzten Runde garantiert, da Leoben 1 gegen beide starken Mannschaften aus Fohnsdorf antreten musste. In der siebten Runde lief alles nach Plan: Die Begegnung Trofaiach gegen Fohnsdorf 1 endet unentschieden, das perfekte Ergebnis für Leoben 1. Ein 3,5 zu 0,5 gegen die mit Ausfällen kämpfenden Rattener festigt die Tabellenführung von Leoben 1 nach dieser Runde.

In der achten Runde versuchte Fohnsdorf 1, in der direkten Begegnung gegen Leoben 1, den Vorsprung von Leoben 1 zu verringern. Brett 3 und 4 waren sehr schnell entschieden, der Zwischenstand von 1:1 ließ jedes Endergebnis zu. Auf den ersten zwei Brettern war die Lage lange nicht geklärt, viele Zuschauer rechneten schon mit einem Unentschieden auf diesen Brettern. Durch kleine Fehler der beiden Fohnsdorfer entschieden Freibauern im Endspiel die Partien für Leoben. Der klare Endstand von 3:1 täuscht, hier wäre auch ein Unentschieden ein faires Ergebnis gewesen.

Leoben 1 gegen Fohnsdorf 1, die Entscheidung im Turmendspiel.

In der letzten Runde war noch alles offen. Leoben 1 konnte sich zwar eine knappe Niederlage gegen den Verfolger Fohnsdorf 2 leisten um Gold zu holen, aber diese Niederlage durfte nicht mit 1:3 oder schlimmer ausfallen. Fohnsdorf 2 war auf den ersten beiden Bretten der Favorit, hier ließ der Elounterschied Schlimmes befürchten. Der Plan war, auf den letzten zwei Brettern zumindest 1,5 Punkte für den ersten Platz zu holen. Dieser Plan war aber nach kurzer Zeit Geschichte. Die hinteren Bretter waren entschieden, der Zwischenstand von 1:1 war nicht geplant und auf den ersten zwei Brettern hatte jeder Leobener eine Leichtfigur weniger auf dem Brett. Eine Niederlage von 1:3 würde den zweiten Platz bedeuten. Der Kampfgeist von Maximilian und Alex war aber nicht gebrochen und zumindest bei Alex zahlte sich der Kampf aus. Der wichtige halbe Punkt für das Endergebnis 1,5 zu 2,5 sicherte den ersten Platz.

Gold für Leoben 1 bei der der Siegerehrung

Für das Team Leoben 2 war auch eine wichtige Begegnung am Programm. Das direkte Match gegen Kindberg/Pernegg um den vorletzten Platz. Leider mussten das Team Leoben 2 die letzten drei Runden ohne den Topspieler Riad auskommen. Der Gegner Kapfenberg war in der siebten Runde dadurch klarer Favorit. Unsere Nachwuchsspieler leisteten großartigen Widerstand, jedoch setzen sich die erfahrenen Spieler aus Kapfenberg mit 3,5 zu 0,5 durch.

Runde 7, Kapfenberg gegen Leoben 2

In der wichtigen direkten Begegnung Leoben 2 – Kindberg/Pernegg waren die jüngsten Spieler schon etwas erschöpft. Gute und auch schon fast gewonnene Stellungen endeten in schmerzhaften Niederlagen. Der Endstand von 0:4 war eindeutig. Bei längeren Wettkämpfen merkt man dann doch den Altersunterschied und die Routine der älteren Spieler. Unser Team Leoben 2 hat sicher viele Erfahrungen für die Zukunft gesammelt, auch Leoben 1 hatte vor zwei Jahren den gleichen schwierigen Start in der obersteirischen Jugendliga!

Tapfer gekämpft, Leoben 2 bei der Siegerehrung

Endstand auf chess-results.com